JEDE STILLE HÖRT IRGENDWANN AUF

  Startseite
    court martial
    stepping out of comfort zone
    status quo
    rock bottom.
    Spite and Malice
    the couch
    push and pull
    unsent
    slippery slope
    post-adolescent sobriety
    forgotten tales
    some common misconceptions
    h e r b s t
    bruchstellen
    breathing room
    (theorie-memo)
    sibi
    camera obscura
    stufen
    [/quote]
    ...
    epitaph
    talk in silence
    interface
    snapshot
    tapes
    le secret de ce que je suis
    renaissance
    trinity
    enlightenment
    brücken
    memo
    präkognition
    autofahrt
    synästhetisch
    am grenzgang
    darker part
    dreamtime
    annäherung
    present
    past
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


http://myblog.de/deathofcinderella

Gratis bloggen bei
myblog.de





XXII

- es ist immer das gleiche: wenn ich gefordert werden will, dann beachtet mich niemand. wenn ich jedoch in meinem schneckenhaus bleiben will, dann stehen alle um mich herum, und schreien, dass ich herauskommen soll. wie zur hölle kommt das?
- oh nein! ungerichtigkeit, folge 2325. welch ein drama!
- nun ja, vielleicht folge 22, wenn du unsere vergangenen dialoge einmal rekapitulieren möchtest... und außerdem: nimm mich ernst!
- schon gut, schon gut. vielleicht erklärst du erstmal etwas näher, was du mit gefordertsein überhaupt meinst. du hantierst da seit ewigkeiten mit abstrakten begrifflichkeiten, belässt alles im vagen, nur, um dich nicht festlegen zu müssen...
- was soll ich schon damit meinen? wenn ich gefordert werde, dann bekomme ich eine umgebung geboten, in der ich mich zeigen kann, in der ich unter beweis stellen kann, was in mir steckt.
- nenne eine konkrete situation!
- ich werde von freunden eingeladen, und weiß, dass es um mich geht. ich bin also nicht anwesend unter "ferner liefen...", sondern weiß, dass meine spezielle person gefragt ist. ich habe publikum, und demnach die gelegenheit, meine fähigkeiten anzuwenden.
- diese da sind?
- kommunizieren. zuhören. erzählen. helfen. ratschläge geben. bezaubernd sein, aber auch bewundern. sich verbünden. erkennen. wissen. vielleicht ein bisschen weise sein. offen sein und meinem umfeld zeigen, wie sinnlos verklemmtheit und feigheit sind.
- ich nehme diese eigenschaften tatsächlich an dir wahr, und unterstelle auch keine arroganz. doch wie verträgt sich das: du willst mutigkeit und offenheit vertreten, vielleicht sogar rebellion, aber redest doch auch von einem schneckenhaus! willst du eine heldin auf abruf sein? der vorwurf von opportunismus liegt mir da leider auf der zunge.
- was weißt du schon! die zeiten sind schlecht, und die nachfrage auf menschen meiner art ist gering. was will man da machen.
- du bist lustig. ich muss da einmal zitieren, was dir schon so unglaublich oft gesagt worden ist: du bist nur gut für gute zeiten.
- mag sein. und wo bleiben die guten zeiten?
- du bist furchtbar! verstehst du denn gar nicht, was man dir sagen will? wenn du wirklich deine wunschpersönlichkeit verkörpern willst, dann musst du auch in schlechten zeiten stark sein!
- da missverstehst du etwas! ins schlechten zeiten bin ich doch präsenter denn je, hilfsbereiter als alle anderen. zumindest, solang es nicht meine eigenen schlechten zeiten sind.
- genauso ist das. wahrscheinlich stellen auch eher die neutralen stimmungen deinen fallstrick dar. dann weißt du nämlich nicht, was du tun sollst.
- richtig. es besteht dann keine besondere notwendigkeit für mich, zauberhaft zu sein. und das ist eine zumutung!
- warum?
- weil ich im endeffekt dann für die mangelnde nachfrage stets mit weiterem desinteresse bestraft werde.
- ist dir bei der ganzen sache denn auch mal aufgefallen, dass die menschen um dich herum auch eigene stimmungen, eigene leben und probleme, und vorallem auch eigene wünsche danach, wahrgenommen zu werden, haben?
- natürlich.
- und was könntest du da folgern?
- können wir bitte mit irgendwelchen schlüssen warten, bis ich wieder klarkomme? sprich, bis ich das gefühl habe, mein klarkommen sei erwünscht und angebracht? dann kann ich mich gerne auch um die stimmungen anderer kümmern.
- manchmal könnte ich verzweifeln.
- nur zu.
- ...
31.3.11 21:22
 
Letzte Einträge: bruchstellen, A secret


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung