JEDE STILLE HÖRT IRGENDWANN AUF

  Startseite
    court martial
    stepping out of comfort zone
    status quo
    rock bottom.
    Spite and Malice
    the couch
    push and pull
    unsent
    slippery slope
    post-adolescent sobriety
    forgotten tales
    some common misconceptions
    h e r b s t
    bruchstellen
    breathing room
    (theorie-memo)
    sibi
    camera obscura
    stufen
    [/quote]
    ...
    epitaph
    talk in silence
    interface
    snapshot
    tapes
    le secret de ce que je suis
    renaissance
    trinity
    enlightenment
    brücken
    memo
    präkognition
    autofahrt
    synästhetisch
    am grenzgang
    darker part
    dreamtime
    annäherung
    present
    past
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


http://myblog.de/deathofcinderella

Gratis bloggen bei
myblog.de





rock bottom.

ich schlage auf, auf dem boden der tatsachen. das endlose fallen hat ein ende.
es wäre ein wunder, würde ich nicht zucken, und hin und wieder versuchen, aufzustehen. ein wenig zumindest. doch ich sehe relativ schnell, dass es unnötig ist. es gibt keinen grund, irgendetwas übereilt zu tun. hier geht es um mich. niemand will etwas von mir. und ich will auch nicht, dass irgendjemand etwas von mir will. ich bleibe liegen.
down in a hole.
es ist hier nicht so schlimm, wie ich dachte. eine erfahrung, die ich scheinbar nicht oft genug gemacht habe. sehen, dass etwas nicht so beschaffen ist, wie ich es mir in alptraumhaften szenieren ausgemalt habe.
ich werde nicht ewig hier bleiben. das leben geht weiter. und ich werde auch nicht als neuer mensch auferstehen. das beste wäre, wenn ich gar nicht auferstände. kein phönixgleiches erheben aus der asche. dies hier ist kein spiel. es ist das wirkliche leben. und es ist zu wichtig, um eine tragikomödie daraus zu machen.

welch ein glück, dass ich die gelegenheit hatte, zu sehen, dass meine größte schwäche meine so genannte stärke ist. so lange ich die nötige energie hatte, und die mittel, um alle preise, wenn auch noch so hoch, zu bezahlen, schlug es alles nicht wirklich zu buche. doch heute ist das anders. die reserven gehen zu ende, die konten sind überzogen. ich, die personifizierte krise. peng - geplatzt, die blase.

der größte fehler wäre es wohl, um bei der metapher zu bleiben, erneut zu spekulieren. zu hoch zu pokern. aber das ergebnis kenne ich ja schon.
peng -
10.12.11 22:23
 
Letzte Einträge: bruchstellen, A secret


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung